Hangstartseminar

Hangstartseminar - Gemeinsam zum perfekten Start

Jeder Hangstartplatz sieht anders aus, mal ist er sehr steil oder einfach ganz flach. Oft ist es ein Wiesenstartplatz, es gibt aber auch andere Bodenbeläge, die die Startvorbereitungen erleichtern oder leider auch manchmal echt erschweren.
 
Egal, wie es an diesem Startplatz aussieht, es ist der Ausgangsort für einen schönen Flug. Damit du deinen Flug wirklich geniessen kannst, sollte dir der Hangstart - wie auch der Windenstart - in Fleisch und Blut übergehen. Am schönsten ist es, wenn du das Gefühl hast, dass du einfach nur die Arme ausstrecken musst und schon geht alles andere ganz von alleine.

Die Startvorbereitung - Schritt für Schritt

Eigentlich kennst du das alles bereits vom Windengelände. Wenn nur die Aussicht nicht so beeindruckend wäre.... Deshalb unser Rat, immer schön Schritt für Schritt. Erst geniessen wir - am Startplatz angekommen - die beeindruckende Aussicht, wählen dann unseren Platz zum Auslegen aus und kümmern uns während der Startvorbereitung nur um unsere Ausrüstung.
 
Schirm auslegen, Leinen sortieren, Gurtzeug anlegen und dann noch Helm und Handschuhe anziehen, damit wir dann das Gurtzeug mit dem Schirm verbinden können.
 
Das wichtigste zum Schluss: Der 5-Punkte-Check. Nichts ist blöder als das Gefühl der Unsicherheit, deshalb checken wir alles in Ruhe bevor der eigentliche Start beginnt.

Der Start besteht aus 3 Phasen: Der Aufziehphase, der Kontrollphase und der Beschleunigungs- und Abhebephase. Das Besondere liegt im Detail, je nach Geländeeigenschaften und Windbedingungen gibt es verschiedene Techniken, die dir deinen Start erleichtern sollen.
 
Deshalb bieten wir dir dieses Training, bei dem wir je nach Windbedingungen die verschiedenen Techniken üben wollen.

Was kann ich mir unter dem Hangstartseminar vorstellen?

Dieses Training findet im Rahmen einer Tagesveranstaltung am Wochenende statt, d.h. also wenn samstags das Wetter passt ist das unser Tag, sonst nehmen wir den Sonntag. Je nach Wetterlage suchen wir uns dann das passende Gelände und fahren dort gemeinsam hin.
 
Noch ein luftrechtlicher Hinweis:
Du benötigst mindestens 20 Hangstarts (davon mindestens zehn im Gebirge), um deine Hangstartberechtigung zu erhalten.
 
Weitere Informationen zu den alpinen Flügen findest du unter:
"Höhenkurs 2 alpin".

Skyperformance - DHV zertifziertes Trainingscenter

Schnuppertag - Dein Traum vom Fliegen wird wahr

Windenschleppbetrieb

Beim Schnuppertag machst Du Deine erste Bekanntschaft mit dem Gleitschirmsport. Nachdem Du den Boden unter den Füßen verloren hast, ist klar: Ich will fliegen. weiterlesen

Jahreskalender

Alle Reisen und Fortbildungen in unserer Jahresübersicht

Ausbildungsverlauf

Deine Ausbildung vom Fußgänger zum Gleitschirmflieger in unserer übersichtlichen und interaktiven Infografik.

Aktuelles Flugwetter der Region

Der Flugwetter-Blog für Rheinland und Eifel: Aktuelle Meteorologie für Gleitschirmflieger weiterlesen

A-Schein

Der A-Schein ist die Berechtigung zum selbstständigen Gleitschirmfliegen ohne Trainer, jedoch nur innerhalb eines Fluggebiets. Überlandflüge sind mit A-Schein also nicht gestattet.

B-Schein

Der B-Schein ist die Erweiterung des A-Scheins und berechtigt den Piloten auch zu Überlandflügen, also zum Verlassen des Fluggebiets.
 
Überlandflüge sind theoretisch auch von der Winde aus möglich, erfordern aber ein hohes Maß an Können.

Piloten-Bereich

Im Piloten-Bereich hast Du Zugriff auf alle Funktionen für Schüler und Scheininhaber. Hier kannst Du auch unseren Windenschleppkalender einsehen und Dich zum Flugbetrieb... weiterlesen